nederlands Engels
Willem Janszoon Blaeu
Logo SIEDH

WILLEM JANSZOON BLAEU


(1571 - 1638)

Der weltberühmte Kartograf wurde in Uitgeest geboren

Willem Janszoon Blaeu ist nach den meisten bekannten Schriften 1571 in Uitgeest geboren worden. Einige Schriften geben seinen Geburtsort "in Uitgeest nah bei Alkmaar", andere als in Alkmaar an. Es gibt aber auch Historiker, die Alkmaar als seinen Geburtsort nennen, da dieser dicht bei der Stadt gelegen hat.

Er war der Sohn von Jan Willenszoon Blaeu, einem Heringsverkäufer aus Wieringen und Stijnte N.N., er war ein Vetter von Cornelis Pieterszoon Hooft, Bürgermeister von Amsterdam und Heringshändler, verheiratet mit Willem Janszooon´s viel ältere Nichte Anna Blaeu. Cornelius Pieterszoon war der Vater von Pieter Corneliszoon (1581 - 1647) ein bekannter Dichter, Dramatiker und Historiker, noch heute bekannt als P.C., Stifter der bekannten kulturellen Genossenschaft "Muiderkring".

Blaeu sollte wie sein Vater Heringshändler werden, weshalb er ihn zu Cornelius Pieter schickte, damit er dort das Fach erlernte. Blaeu blieb (trotz großem Widerwillen) einige Jahre in dem Betrieb, obwohl er zu dem Handel keine wirkliche Beziehung besaß, so dass er sich danach auf das Studium der Wis-senschaften verlegte.

Im Jahre 1594 ging Blaeu als Assistent nach Dänemark zu dem berühmten Sternkundigen Tycho Bra-he, der ein Sternobservatorium in Sont auf der kleinen Insel Hveen hatte. Hier lernte er in der Wissen-schaft und Sternenkunde und übte sich in der Herstellung von Instrumenten und Globen. 1596 kehrte er als 25-jähriger nach Amsterdam zurück, wo er sich als Globen- und Kartenmacher nieder ließ. 1599 kaufte er sich ein Grundstück in der "Lastage aen de Waelkant", um dort eine Druckerei zu gründen. Weil die Druckereiarbeiten immer mehr wurden, verlegte er diese nach "Het Water in den Vergulden Sonnewyser" und später im Jahre 1637 in die Bloemgracht "Naest des Cleerbessem". Die Einrichtung mit den Gerätschaften war sehr kostspielig, so dass Zeitgenossen sie als die "schönste Druckerei" in Europa nannten.

Am 3. Januar 1633 wurde Willem Janszonn als Kartenmacher von der V.O.C. Kamer von Amsterdam berufen, der mächtigsten Kammer der Companie. Er folgte damit Hessel Garritsz. Es war der Beginn von drei Generationen Blaeu, die beinahe dreiviertel Jahrhundert das Zepter über die Kartenkammer der V.O.C. "schwangen". 1634 wurden "alle Dokumente und Karten aus dem Sterbehaus von Hessel Gerritsz. genommen" und an Blaeu übertragen. Damit konnte Blaeu fast unbegrenzte Macht ausüben. Er muss sehr viel Ver-trauen bei den Genossen der Treuhandverwalter der V.O.C. gehabt haben, bei den Herren "Zeventien" (Siebzehn) Sehr viel des Kartenmaterials wurde damals als äußerst geheim eingestuft.

Duits Engels